Never kiss a Millionaire

Romantisch  Sexy  Verführerisch


Ein Mann, eine Frau und die Folgen eines ungeplanten Kusses.

 

Jill verabredet sich mit ihrer Schwester zu einem Basketballspiel, allerdings wird Sarah aufgehalten und plötzlich findet sich Jill in den Armen eines Fremden wieder. Zwischen den beiden kommt es zu einem Kuss, der ihre Welt auf den Kopf stellt. Aber dann erfährt Jill, wer Brandon ist und ergreift die Flucht. Noch gebrannt von den Ereignissen aus ihrer Kindheit hatte sie sich geschworen, dass sie sich nie auf einen Mann wie ihn einlassen würde ... Wenn das nur so einfach wäre, denn schließlich kennt die Liebe keine Regeln. 


Doch die Geschehnisse von damals holen sie schneller ein, als ihr lieb ist und auf einmal steht Jill vor einer Entscheidung, die ihr Leben erneut aus den Bahnen werfen könnte. Wird sie kämpfen oder davonlaufen?

 

Ab sofort als E-Book und Taschenbuch auf Amazon.

 

Leseprobe:

 

...

Wir hatten es gerade noch rechtzeitig zum Beginn des Spiels geschafft und schon ging es wild her. Ich brauchte ein paar Minuten, bis ich begriff, für welches Team ich jubeln musste. Aber dann wurde es wirklich spannend. 
»Hast du gesehen, wie Douglas das Ding versenkt hat? Der Wahnsinn.« Ich konnte nur zustimmend nicken. »Wenn sie so weitermachen, können wir tatsächlich den Titel holen.«
»Meine Schwester hat gesagt, es sei schon ein Wunder, dass sie so weit gekommen sind.«
»Das stimmt. Der neue Chef-Coach hat die Mannschaft komplett umgekrempelt und nun stehen sie nach zwanzig Jahren endlich wieder in einem Finale. Damit hat zu Beginn der Saison niemand gerechnet.«
Seine Augen strahlten wie die eines Kleinkindes, das zum ersten Mal einen Jahrmarkt besuchte. Ich beobachtete gebannt, wie ein Korb nach dem anderen von den Jungs der Mavericks gemacht wurde, doch immer wieder wanderte mein Blick auch zu Brandon. Es war überhaupt nicht unangenehm den Abend mit einem Fremden zu verbringen. Ganz im Gegenteil. Er war ein angenehmer Gesprächspartner und sah noch dazu mit seinen dunklen Haaren und dem Bart unglaublich gut aus. Es hätte mich wahrlich schlimmer treffen können. Während eines Time-Outs bemerkte ich, dass auch Brandon mich beobachtet. Jedes Mal, wenn ich ihn ansah, begann es in meinem Magen zu flattern und meine Haut zu prickeln. Normalerweise reagierte ich nicht so schnell und nicht so heftig auf einen Mann. Vermutlich lag es einfach am Vollmond oder der Hitze, die hier seit Tagen herrschte. 
»Wow, das ist wirklich besser, als allein zu Hause zu sitzen.«
Wir saßen so dicht neben dem Trainer, dass ich seine Rufe hören konnte, auch wenn ich nicht wusste, was seine Anweisungen bedeuteten, so schienen sie das gewünschte Ergebnis zu liefern. 
»Ich habe dir ja versprochen, dass du deine Entscheidung nicht bereuen wirst«, sagte Brandon lachend und zwinkerte mir zu. Da war es wieder … dieses Kribbeln.
Nach einem rasanten Spiel und einem deutlichen Vorsprung ertönte das Signal, mit dem die Pause eingeläutet wurde.
»Möchtest du etwas zu trinken?«
»Eine Cola wäre fantastisch.«
»Gut, ich bin gleich wieder da«, sagte er und verschwand zwischen den Leuten, die offensichtlich den gleichen Weg einschlugen wie er. 
Wenig später kam er mit zwei Bechern inklusive Strohhalmen zurück. Ich nahm ihm dankend einen der beiden ab und trank einen großen Schluck. Brandon tat es mir gleich. Gott, ich hatte gar nicht bemerkt, wie durstig ich eigentlich war. Nachdem wir unsere Getränke in die dafür vorgesehenen Halterungen gestellt hatten, lehnte ich mich entspannt zurück und verfolgte die Szenen der einzelnen Korbwürfe auf einer riesigen Leinwand über dem Spielfeld. Die Jungs waren wirklich gut. Langsam konnte ich verstehen, was meine Schwester an diesem Sport reizte.
Auf einmal rief jemand über die Lautsprecher: »Los geht´s. Meine Damen und Herren, bitte achten Sie auf die Kiss-Cam.«
Ich wusste, was damit gemeint war, schließlich gab es genug Youtube-Videos davon, allerdings hatte ich es noch nie live miterlebt. Wie fast alle hier, sahen wir auf den Bildschirm. Ein junges Pärchen rückte in den Fokus der Kamera und wurde mit einem roten Herz umrahmt. Sie erkannte sich sofort und besprang ihren Partner förmlich, was das Publikum mit lauten Anfeuerungsrufen kommentierte. Als Nächstes erschien eine ältere Dame, die zwischen zwei Herren saß. Sie zeigte auf den Mann zu ihrer Rechten und die Kamera erfasst nun die beiden, während sie ihm einen keuschen Kuss auf die Wange drückte. Und dann passierte etwas, mit dem ich nie gerechnet hätte. 
Die Kamera schwenkte auf Brandon … und mich. 
Oh. Mein. Gott.
Die Menge um uns herum wurde lauter. »Küssen, Küssen«, forderte sie und ich wusste überhaupt nicht, was ich tun sollte. Perplex sah ich zu Brandon. Der zögerte nicht. Er legte eine Hand an meine Wange und schon spürte ich seine Lippen auf meinen...

 

Lust auf mehr? Hier geht's lang: 

 

E-Book kaufen   Taschenbuch kaufen

 

Any Swan

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen nutzt bitte das Kontaktformular.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Any Swan